Recap Seokomm 2011
Zurück zum Blog

Recap Seokomm 2011

Das war sie, die Seokomm 2011. Mit mehr Vorträgen, mehr Besuchern und in einer wesentlich größeren (und tollen) Location. Und ganz wichtig: Beim Mittagessen gab es keine allzu langen Wartezeiten und es war sehr, sehr lecker!

Das Feedback zu Seokomm Konferenz im Vorjahr war ja grundsätzlich recht gut. Aus diesem Grund lag die Messlatte für die Veranstalter rund um Oliver Hauser und Christoph Cemper schon recht hoch, um das Event nochmals verbessern zu können. Meiner Meinung war die Veranstaltung heuer noch besser und professioneller organisiert, obwohl es bei den ersten Vorträgen am Vormittag immer wieder kleinere Probleme mit der Technik gab (zu leiser Ton, fehlerhaftes Umschalten der Folien, etc.).

Die Konferenz wurde mit einer Keynote von Marcus Tandler gestartet, die leider erst am Ende so richtig interessant wurde, als er einige interessante Linkbuilding-Tipps nannte. Danach besuchte ich einen Vortrag über die „SEO Basic’s“ von Prof. Dr. Mario Fischer, dem Herausgeber des Magazins Website Boosting.

Nach einer kurzen Kaffeepause ging es weiter, allerdings gab es für mich erst wieder am späten Nachmittag Vorträge mit interessanten Inhalten. Ich muss ehrlich sagen, dazwischen waren einige Präsentationen dabei, die nicht so hochwertig waren (eher wurde mehr warme Luft verbreitet).

Besonders gut hat mir „Black Hat Advanced“ von Fabian Rossbacher gefallen. Der Ansturm auf seinen Vortrag war besonders groß. Bereits 10 Minuten vor Beginn gab es nur noch Stehplätze im viel zu kleinem Raum „Track 3“. Da hätten sich die Veranstalter schon denken können, dass Rossbacher’s Thema viele Leute anziehen wird. Zudem hätte ich mir gewünscht, dass für seinen Vortrag 45 anstatt 30 Minuten zur Verfügung gestanden wären – da gab es leider oft langweiligere Themen mit längeren Vortragszeiten!

Ach ja, so nebenbei: Des öfteren wurde im Rahmen der Präsentationen erwähnt, dass ein Kaufen von Facebook-Likes absolut nichts bringt, das dürfte also schon etwas dran sein.

Und zu guter letzt möchte ich noch erwähnen, dass ich mich sehr freue, dass Sistrix ab Dezember eine Österreich-Version anbietet. Für Österreicher war bis dato Sistrix nämlich nicht so richtig zu gebrauchen (hängt natürlich auch vom Projekt ab). Schließlich benötige ich als Österreicher zuerst einmal die Daten aus meinem Land und danach schaue ich mir die deutschen Daten an.

Freue mich schon auf die Seokomm 2012 ...

Diesen Artikel teilen

Schreiben Sie den ersten Kommentar zu diesem Artikel

Ihr Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Namen an
Bitte geben Sie eine E-Mail Adresse an
Bitte geben Sie eine Nachricht ein
Das Ergebnis ist nicht korrekt