Erfahrungsbericht: E-Commerce Lösungen mit SPHERE.IO
Zurück zum Blog

Erfahrungsbericht: E-Commerce Lösungen mit SPHERE.IO

Nach nun etwas mehr als einem Jahr Partnerschaft mit Commercetools, dem Unternehmen hinter der E-Commerce Technologie SPHERE.IO, ziehen wir ein positives Fazit. In den letzten 12 Monaten konnten durch uns zwei Kunden-Projekte auf Basis von SPHERE.IO realisiert werden. Wie die technische Umsetzung im Detail ausgesehen hat, ist in einem weiteren Blog-Beitrag nachzulesen. 

Was ist SPHERE.IO?

SPHERE.IO ist neuartiger Ansatz für eine E-Commerce Technologie, mit der die immer komplexer werdenden Anforderungen im Online-Handel gut, sauber und schnell realisiert werden können. Im Besonderen ist hierbei das Thema Multichannel zu erwähnen. SPHERE.IO wird bei uns in Projekten eingesetzt die nicht „Standard“ sind. Das kann zum Beispiel eine Kombination von Content Management und Shop-System sein, eine Anforderung die im Zeiten von Content Marketing immer mehr gefragt wird. 

Weiters können mit SPHERE.IO verschiedene Kanäle bespielt werden. E-Commerce besteht schließlich nicht mehr nur aus einem Online-Shop, sondern beispielsweise auch aus mobilen Apps oder Smart-TV Anwendungen. Dazu ist jedoch eine zentrale Datenbasis notwendig, die von jeder Anwendung live über eine performante API angesprochen werden kann.

Mit SPHERE.IO erhält man kein fertiges und „greifbares“ Shop-System, sondern man bekommt eine performante und lasterprobte E-Commerce Schnittstelle, auf deren Basis individuelle E-Commerce Lösungen entwickelt werden. In Kundengesprächen bezeichnen wir Sphere der Einfachkeit halber auch gerne als „Cloudbasierte Datenbank mit E-Commerce Funktionalitäten“. 

Der architektonische Aufbau von SPHERE.IO besteht aus der API, dem Herzstück dieser Technologie, sowie dem Merchant-Center. Weiters stehen zahlreiche SDKs in verschiedenen Programmiersprachen zur Verfügung. Für E-Commerce-Projekte verwenden wir PHP und haben dafür ein eigenes für Online-Shops ausgerichtetes Sphere-SDK entwickelt. Die folgende Grafik soll den Aufbau von SPHERE.IO nochmals verdeutlichen. 
 

SPHERE.IO für Projektleiter und Entwickler

Aus Sicht eines Projektleiters ist zu hervorzuheben, dass mit SPHERE.IO eine schnelle Einarbeitungszeit für das Entwicklungsteam möglich ist. So müssen sich neue (Projekt-)Mitarbeiter nicht erst mit den Eigenheiten des Shop-Systems befassen, sondern können direkt in der bevorzugten Programmiersprache loslegen. Ein Aspekt der vor allem bei der Anstellung neuer Mitarbeiter zu beachten ist, da keine gesonderten Kenntnisse für diverse Systeme zu beachten sind (beispielsweise ist es schwierig einen auf Magento spezialisierten Entwickler zu finden). Für unsere Sphere-Projekte sind gute PHP-Kenntnisse die Voraussetzung, systemspezifisches Wissen ist nicht notwendig.

Weiters kann eine klare Trennung zwischen Programmierer und Designer (Frontend) gemacht werden. Die Einarbeitung für das Frontend-Team ist unserer Erfahrung nach einfacher als in herkömmlichen Shop-Systemen zu bewerkstelligen. Diese Erkenntnis bezieht sich natürlich auf das bei uns eingesetzte und selbst entwickelte Sphere-SDK, basierend auf Symfony 2

Ein positiver Aspekt aus Entwickler-Sicht ist unter anderem das Deployment. Mittels SPHERE.IO ist kein mühsames Handling zwischen Datenbanken der einzelnen Entwicklungsumgebungen notwendig. Ebenso stehen keine Hürden in Form von domainbezogenen Lizenzschlüsseln im Weg. Schließlich liegt die Datenbank in der Cloud und wird von jeder Entwicklungsumgebung über die SPHERE-API angesprochen. Weiters müssen sich Entwickler nicht mit, teils undokumentierten, Eigenheiten eines fertigen System herumschlagen und um diese herum einen halbwegs annehmbaren Workaround als Lösung suchen.

Bei Fragen zu unseren Erfahrungen mit SPHERE.IO stehen wir gerne zur Verfügung. Gerne kann dafür auch die Kommentarfunktion im Blog verwendet werden, damit die anderen Leser ebenso darüber informiert werden.

Diesen Artikel teilen

Schreiben Sie den ersten Kommentar zu diesem Artikel

Ihr Kommentar

Bitte geben Sie Ihren Namen an
Bitte geben Sie eine E-Mail Adresse an
Bitte geben Sie eine Nachricht ein
Das Ergebnis ist nicht korrekt