Zur Agentur-Website
19.06.2013

Neues Shopware-Plugin von KEYNET

Pünktlich zum Shopware Community Day 2013 haben wir letzte Woche ein weiteres Shopware-Plugin im Shopware Community Store veröffentlicht. Es handelt sich dabei um das Modul "Custom TitleTag". Damit ist es möglich, individuelle HTML-Titles zu vergeben, die immens wichtig für die Suchmaschinenoptimierung sind.

Leider wurde diese Funktionalität in Shopware 4 bisher nicht zur Verfügung gestellt, sodass wir uns entschlossen haben, dafür eine kleines aber feines Plugin zu entwickeln. Nach einer internen Prüfung in der letzten Woche ist das Plugin natürlich auch in der zukünftigen Shopware-Version 4.1.0 kompatibel.

In einer weiteren Ausbaustufe des Plugins planen wir die Vergabe von Präfix und Suffix, jeweils individuell einzustellen für Kategorien, Artikel und die Startseite. So können dann diverse Schemen für den Title-Tag vorgegeben werden.

Neben dem Custom TitleTag-Plugin haben wir im letzten Jahr das RichSnippets-Plugin veröffentlicht, dass bisher auf knapp 200 Shopware-Stores zum Einsatz gekommen ist.

26.03.2013

Duplicate Content in TYPO3 vermeiden

Mit der RealUrl Extension bietet TYPO3 vielfältige Möglichkeiten zur Generierung von statischen URLs, die unabdingbar für die Suchmaschinenoptimierung sind. Diese schön URLs haben zugleich den Vorteil, dass Sie eine bessere Klickrate bei Google erzielen. Mit RealUrl wird eine Adresse z.B. im Format /schuhe.html anstatt /index.php?id=5 ausgeliefert.

Trotzdem kann es bei TYPO3-Websites passieren, dass Google vereinzelt immer wieder die "nicht umgeschriebene" URL mit dem id-Parameter in den Rankings anzeigt. Das Problem liegt daran, dass Seiten manuell noch immer mit /?id=5 oder /index.php?id=5 aufgerufen werden können, obwohl im Quelltext nur noch /schuhe.html steht. Ebenso kann eine fremde Website auf die URL mit dem Parameter verlinken.

Abhilfe schafft hier grundsätzlich einmal der Einsatz des Canonical-Tags. Dafür gibt es in TYPO3 verschiedene Möglichkeiten. Entweder man installiert dazu eine Extension oder man programmiert sich das ganze selbst mit TypoScript.

Weiters kann gezielt Redirect in der .htaccess Datei definieren. Das Problem dabei: Normale Redirect-Anweisungen mit dem id-Parameter funktionieren nicht ohne weiteres. So hat folgendes keine Auswirkung:


Redirect /?id=5 http://www.keynet.at

Nach längerer Suche bin ich auf den Blog-Beitrag von lightseeker.de gestoßen, der sich der Thematik angenommen hat. Die Lösung sieht beispielsweise wie folgt aus:


RewriteCond %{query_STRING} ^(id=5)(.*)$
RewriteRule ^$ http://www.domain.com/produkte.html? [R=301,L]
Redirect für Urls mit ID-Parameter in TYPO3

Im genannten Blog-Beitrag wird auch eine Variante mit der ODER-Bedingung gezeigt, die etwas Tipp-Arbeit bei der Verwendung von mehreren RewriteRules spart.

Kategorie(n): SEO/TYPO3
Kommentare (0)
23.11.2012

Recap zur SEOkomm 2012

Die dritte Auflage der SEOkomm ist Geschichte und auch diesmal nehme ich mir die Zeit und verfasse einen Recap, der mir hoffentlich wie letztes Jahr viele (Back)Links bringen wird ;-) Zumal Oliver Hauser in der Session „Nach 30 Minuten um 20 Links mehr“ den Tipp gab, derartige Recaps zu verfassen. Nun ja, dann muss es ja was bringen ...

Pünktlich um 09:00 Uhr ging es mit der traditionellen Keynote von Marcus Tandler los. Seine Message war, dass mittelfristig der Traffic und das Surfverhalten ein wichtiger Teil werden. Zumal Google durch die Chrome und der Toolbar sehr viele Informationen dazu vorliegen – hinzu kommt natürlich auch noch das Klickverhalten auf den Rankingseiten.

Erwähnung sollte der Vortrag von Karl Kratz finden. Kratz startete mit einem eigenwilligen und etwas schwer verständlichen mathematischen Exkurs. Danach ging er jedoch zu den Fakten über und zeigte anhand von Statistiken was richtig guter Content für Auswirkungen hat. Mein Recap hier wird zwar wohl nicht seine empfohlene Länge und Qualität haben, aber vielleicht versteht Google ja trotzdem um was es hier geht, wenn mein Dokument „an die Tür bei Google klopft“. Was Karl Kratz explizit betont hat: „Content ist unser wichtigstes Asset und wir sollten in gute Texte investieren“.

Weiters möchte ich noch auf die tolle Session „Nach 30 Minuten um 20 Links mehr“ eingehen. Die Speaker Andreas Bruckschlögel, Bastian Grimm, Oliver Hauser, Dominik Wojcik stellten in jeweils maximal 90 Sekunden einen Link-Tipp vor. Da waren auf alle Fälle einige Tipps dabei, die als Anregung für die eigenen Projekte herangezogen werden können.

Generell ging es (mir) um die soeben erwähnte „Anregung“ oder noch besser um „Denkanstöße“. Wer sich DIE Tipps auf einer SEO Konferenz erhofft wird enttäuscht werden. Viel mehr geht es darum, gut zuzuhören und zwischen den Zeilen die richtigen „Messages“ herauszuhören und selbst daraus die eigenen Schlüsse zu ziehen.

Ansonsten: Wie immer eine hervorragende Organisation der SEOkomm und gute sowie reichhaltige Verpflegung. Aber das WLAN hat so seine Probleme bereitet. Da muss man sich für das nächste Mal etwas überlegen! Das ist aber schon mein einziger Kritikpunkt, den wohl viele andere in ihren Recaps auch haben werden.

22.05.2012

Die SEOkomm 2012 geht in die dritte Runde – jetzt Rabatt mit Gutscheincode sichern

Zum mittlerweile 3. Mal findet die SEOkomm statt, die Konferenz für Suchmaschinenoptimierung in Österreich. Termin ist der 23. November 2012. Der Veranstaltungsort ist derselbe wie im letzten Jahr: Die brandboxx in Salzburg, die genügend Platz für die Vorträge, das Networking und die Verpflegung bietet.

Das Organisationsteam rund um Oliver Hauser und Christoph Cemper haben sich auch für dieses Jahr wieder einiges einfallen lassen:

  • Das Partyticket ist heuer erstmalig im Konferenzticket enthalten. Damit wurde einer der meisterwähnten Wünsche der Besucher im letzten Jahr umgesetzt.
  • Am Vortag der SEOkomm 2012 gibt es heuer einen halbtägigen Spezialevent. Diese Veranstaltung wird ein noch nie dagewesenes Format haben und mit hochkarätigen Vortragenden ein absolutes Unikat in der Konferenzlandschaft sein. Für diese Event gibt es jedoch nur 200 Tickets, die im First-Come-First-Serve Verfahren vergeben werden. Alle Besitzer eines SEOkomm Tickets erhalten diesen hochkarätigen Halbtag für einen Unkostenbeitrag von nur EUR 50,- der den kompletten Halbtag bucht.

Und wer bis 30. September ein Ticket der SEOkomm2012 bucht, bekommt unter Angabe des Gutscheincodes „KEYNET12“ 60 Euro Rabatt auf sein Ticket.

SEOkomm 2012 Ticket buchen, mit Gutscheincode / Rabatt
Kategorie(n): SEO
Kommentare (0)
16.01.2012

120 Google-Rankingfaktoren im Überblick

Die Jänner-Ausgabe von Internethandel.de beschäftigt sich im Titelthema ausführlich mit den Rankingfaktoren von Google und hat dazu eine Liste mit 120 Kriterien, aufgeteilt in 14 Themen-Bereiche, zusammengestellt.

Obwohl man immer wieder die gleichen Tipps hört, denkt man sich doch, dass man ja den einen oder anderen Hinweis darin finden könnte. Aus diesem Grund habe ich mir die Liste näher angesehen, die sich nicht nur auf eine reine Auflistung der Kriterien beschränkt. Vielmehr wird jeder Themen-Bereich ausführlich erläutert, sodass auch Nicht-Techniker verstehen, um was es geht.

Für jahrelang tätige Suchmaschinenoptimierer ist grundsätzlich nichts Neuartiges dabei, denn die "echten" Tipps & Tricks bekommt man sowie selten irgendwo zu lesen. Hilfreich ist jedoch die umfassende Auflistung an möglichen Kriterien, sodass man im Optimierungsprozess überprüfen kann welche Punkte man erledigt und welche man vielleicht vergessen hat.

Ebenso hilfreich ist dieser Artikel für Betreiber von Online-Shops. Sie können sich einen umfassenden Überblick verschaffen, um was es bei der Suchmaschinenoptimierung geht und somit mit Ihrer SEO-Agentur besser kommunizieren aber auch gewisse Dinge selbst überprüfen.

Hinweis: Am Artikel-Ende wurde angeführt, dass in den nächsten Ausgaben von Internethandel.de auf viele genannte Kriterien näher eingegangen wird und die Leser dazu konkrete Handlungsaufforderung erhalten.

Kategorie(n): SEO
Kommentare (1)
25.11.2011

Recap Seokomm 2011

Das war sie, die Seokomm 2011. Mit mehr Vorträgen, mehr Besuchern und in einer wesentlich größeren (und tollen) Location. Und ganz wichtig: Beim Mittagessen gab es keine allzu langen Wartezeiten und es war sehr, sehr lecker!

Das Feedback zu Seokomm Konferenz im Vorjahr war ja grundsätzlich recht gut. Aus diesem Grund lag die Messlatte für die Veranstalter rund um Oliver Hauser und Christoph Cemper schon recht hoch, um das Event nochmals verbessern zu können. Meiner Meinung war die Veranstaltung heuer noch besser und professioneller organisiert, obwohl es bei den ersten Vorträgen am Vormittag immer wieder kleinere Probleme mit der Technik gab (zu leiser Ton, fehlerhaftes Umschalten der Folien, etc.).

Die Konferenz wurde mit einer Keynote von Marcus Tandler gestartet, die leider erst am Ende so richtig interessant wurde, als er einige interessante Linkbuilding-Tipps nannte. Danach besuchte ich einen Vortrag über die „SEO Basic’s“ von Prof. Dr. Mario Fischer, dem Herausgeber des Magazins Website Boosting.

Nach einer kurzen Kaffeepause ging es weiter, allerdings gab es für mich erst wieder am späten Nachmittag Vorträge mit interessanten Inhalten. Ich muss ehrlich sagen, dazwischen waren einige Präsentationen dabei, die nicht so hochwertig waren (eher wurde mehr warme Luft verbreitet).

Besonders gut hat mir „Black Hat Advanced“ von Fabian Rossbacher gefallen. Der Ansturm auf seinen Vortrag war besonders groß. Bereits 10 Minuten vor Beginn gab es nur noch Stehplätze im viel zu kleinem Raum „Track 3“. Da hätten sich die Veranstalter schon denken können, dass Rossbacher’s Thema viele Leute anziehen wird. Zudem hätte ich mir gewünscht, dass für seinen Vortrag 45 anstatt 30 Minuten zur Verfügung gestanden wären – da gab es leider oft langweiligere Themen mit längeren Vortragszeiten!

Ach ja, so nebenbei: Des öfteren wurde im Rahmen der Präsentationen erwähnt, dass ein Kaufen von Facebook-Likes absolut nichts bringt, das dürfte also schon etwas dran sein.

Und zu guter letzt möchte ich noch erwähnen, dass ich mich sehr freue, dass Sistrix ab Dezember eine Österreich-Version anbietet. Für Österreicher war bis dato Sistrix nämlich nicht so richtig zu gebrauchen (hängt natürlich auch vom Projekt ab). Schließlich benötige ich als Österreicher zuerst einmal die Daten aus meinem Land und danach schaue ich mir die deutschen Daten an.

Freue mich schon auf die Seokomm 2012 ...

Kategorie(n): SEO
Kommentare (4)
22.09.2011

Suchmaschinenfreundliche 404-Fehler mit Magento

Portiert man einen bereits bestehenden Shop nach Magento (oder egal in welches System), entstehen dabei in der Regel eine Vielzahl an 404-Fehlern, da sich die Produkt-Url's ändern. Die sauberste Lösung ist dabei, Redirects für alle alten Url's automatisiert herzustellen, was jedoch auch immer abhängig vom alten Shop-System und dessen URL-Aufbau ist.

Die andere und einfachste Variante ist die Anzeige der Startseite anstatt einer 404-Fehlerseite. Hierfür bietet Magento über "System > Konfiguration > Web > Standardseiten > CMS keine Route Seite" die Möglichkeit, eine Standardseite für nicht existierende Seiten einzustellen.

Ruft man also z.B. www.domain.com/meine-nicht-vorhandene-seite auf, dann wird mit dieser Einstellung der Inhalt der Startseite angezeigt. Die URL bleibt trotzdem im Browser stehen, und zudem wird im Header der Statuscode 404 gesendet. Beim Relaunch eine Shops entsteht dabei das Problem, dass hiermit ziemlich viele 404-Seiten vorhanden sind, und sich dies negativ auf die Google-Rankings auswirken könnte.

Schöner und besser wäre es meiner Meinung nach, alle nicht mehr vorhandenen Seiten direkt per 301-Redirect auf die Startseite weiterleiten zu lassen. Da Magento seinen eigenen Error-Handler verwendet, ist dies jedoch nicht so einfach möglich. Zum Beispiel wird die Anweisung "ErrorDocument 404 /" in der .htaccess-Datei schlichtweg ignoriert. Abhilfe schafft ein eigenes Modul, das den IndexController und in weiterer Folge die noRoute-Action überschreibt.

Für das Modul wird anfangs unter app/code/local/Keynet der Ordner "Redirect" erstellt (der Ordner "Keynet" wird bei Euch auch anders lauten oder muss eben erst erstellt werden). Im Ordner "Redirect" sind dann noch die beiden Verzeichnisse "etc" und "controllers" zu erzeugen. Danach muss die Datei config.xml im Ordner "etc" erzeugt und mit folgendem Inhalt gespeichert werden:


<?xml version="1.0"?>
<config>
  <modules>
    <Keynet_Redirect>
      <version>0.0.1</version>
    </Keynet_Redirect>
  </modules>
  <frontend>
    <routers>
      <mycms>
        <use>standard</use>
        <args>
          <module>Keynet_Redirect</module>
          <frontName>redirect</frontName>
        </args>
      </mycms>
    </routers>
  </frontend>
  <global>
    <routers>
      <cms>
        <rewrite>
          <index>
            <to>Keynet_Redirect/index</to>
            <override_actions>true</override_actions>
            <actions>
              <noroute><to>Keynet_Redirect/index/noroute</to></noroute>
            </actions>
          </index>
        </rewrite>
      </cms>
    </routers>
  </global>
</config>
config.xml für das Redirect-Modul

Anschließend wird die Datei IndexController.php in /controllers erzeugt. Darin wird die noRoute-Action überschrieben und eine Weiterleitung per 301-Statuscode zur Startseite eingerichtet.


<?php
class Keynet_Redirect_IndexController extends Mage_Cms_IndexController
{
    public function noRouteAction($coreRoute = null)
    {
        header("Status: 301");
        header('Location: http://www.domain.com/');
    }
}

Überschreiben des Cms_IndexController in Magento

Abschließend ist noch die Datei Keynet_Redirect in /app/etc/modules herzustellen, damit die Extension auch durch Magento aktiviert bzw. verwendet wird. Zur Vollständigkeit halber hier der Inhalt dieser Datei:


<?xml version="1.0" encoding="UTF-8"?>
<config>
   <modules>
      <Keynet_Template>
         <active>true</active>
         <codePool>local</codePool>
      </Keynet_Template>
   </modules>
</config>
Inhalt der Datei Keynet_Redirect.xml

Am Ende möchte ich noch die Diskussion starten, ob es unbedingt notwendig ist hierfür extra ein Modul zu entwickeln, oder ob Ihr der Meinung seit, das Google ja sowieso nach einiger Zeit die Seite mit den 404-Statuscodes entfernt/ignoriert und die Umstellung mit den damit verbundenen Fehlerseiten keine negative Auswirkungen auf die Rankings haben wird? Ich freue mich auf eventuelle Antworten bei den Kommentaren!

21.06.2011

Die SEOkomm 2011

Im kommenden November ist es wieder soweit: Die SEOkomm in Salzburg findet zum zweiten Mal statt und richtet sich sowohl an Experten im Bereich der Suchmaschinenoptimierung als auch an Marketingfachleute und Entscheider.

Nachdem ich bereits letztes Jahr die Konferenz besucht habe, war für mich klar, dass ich auch diesmal der SEOkomm einen Besuch abstatten werde (Ticket ist bereits gebucht). Schließlich ist die SEOkomm in Österreich die einzig echte Konferenz für Suchmaschinenoptimierung. Auf seokomm.at werden bereits jetzt unter anderem Jens Fauldrath und Saša Ebach als Speaker angeführt. Die Qualität der Vortragenden sollte als auf alle Fälle der dem Vorjahr entsprechen, wenn nicht hoffentlich noch besser werden.

Zusätzlich zur Konferenz, wird diesmal auch die „SEOkomm Academy“ angeboten, eine Seminarreihe mit geballtem Wissen von den Experten aus der SEO-Branche. Die Seminare starten bereits im September in Wien und finden im November, an den Vortagen der SEOkomm Konferenz, Ihre Fortsetzung.

Wer sich ein Ticket für die SEOkomm sichern möchte, kann diese auf der SEOkomm-Website buchen. Hinweis: Wenn Sie den RabattcodeKEYNET11“ angeben, erhalten Sie Ihr Konferenzticket um 50 Euro günstiger (gültig bis 15. August 2011)!

Kategorie(n): SEO
Kommentare (0)
26.01.2011

Keywords richtig bewerten und analysieren

Bei der Keyword Recherche geht zumeist der erste Schritt in Richtung Google Keyword-Tool, um herausfinden zu können welche Begriffe häufig in Suchmaschinen gesucht werden. Die am meist gesuchten Begriffe eines Themas sind jedoch stark umkämpft, und es erfordert viel Zeit und Geld um bei diesen Keywords in die Top-10 zu kommen.

Der folgende Artikel zeigt daher einen Weg, wie die optimalen Keywords gefunden werden. Keywords die ein hohes Suchvolumen (größer 1000) aufweisen und bei denen trotzdem eine reelle Chance auf die vorderen Positionen in den Suchergebnissen besteht. Zur Bewertung kommt dabei der verbreitete KEI (Keyword Efficiency Index) zum Einsatz, jedoch in einer, meiner Meinung nach, genaueren Variante.

Verständlicherweise möchte man auf die Begriffe optimieren, die am häufigsten gesucht werden. Das sind meistens allgemeine Begriffe wie z.B. „Möbel“, das in Deutschland pro Monat 90.500 Suchanfragen erhält (laut Google Keyword-Tool, Keyword-Option „Exakt“). Da „Möbel“ häufig gesucht wird, optimieren natürlich viele Websites & Online-Shops auf dieses Keyword.

Doch es gibt noch viele andere interessante Keyword-Kombinationen die ein hohes Suchvolumen aufweisen, aber weniger Konku


... Weiterlesen
Kategorie(n): SEO
Kommentare (3)
19.11.2010

Fazit zur SEOkomm

Gestern besuchte ich in Salzburg die erste Konferenz für Suchmaschinenoptimierung in Österreich - die SEOkomm. Das angekündigte Programm und die Vortragen versprachen eigentlich nur Interessantes.

Gleich die erste Präsentation von Marcus Tandler war eine der interessantesten des langen Konferenztages. Seine Kernaussage: Keyword-Links haben nicht mehr eine so starke Relevanz wie früher. Wichtiger sind nun die so genannten "Brand-Links", also Links die direkt den Firmennamen verlinken. Laut Tandler sollte man versuchen mindestens so viele Brand-Links wie die an Nr. 1 platzierte Website zu erhalten. Weiters solle man versuchen, selbst eine eigene Marke zu verwenden, zB mithilfe von guter PR Arbeit (Online, aber meiner Meinung nach auch Offline).

Die weiteren Vorträge am Vormittag, in denen ich gesessen bin, waren dann aber leider nicht mehr so hörenswert, weil einfach nichts Neues dabei war.

Am Nachmittag ging es dann bei Fabian Rossbacher und Dominik Wojcik etwas tiefer in die Materie hinein. Rossbacher stellte mit einem tollen Vortrag und auf eine teils witzige Art & Weise einige Blackhat SEO-Tools vor - zur Nachahmung allerdings nur bedingt empfehlenswert! Bei Dominik Wojcik ging es um das Thema "Expired Domains", der interessante Tipps und Ideen vermittelte, wie man selbst an gute "expired" Domains kommen kann.

Am Ende des Tages fand eine Diskussionsrunde mit Christoph Cemper, Jens Fauldrath, Marcus Tandler, Uwe Tippmann und Dominik Wojcik statt. Mehr als eine nette Diskussion war es aber leider nicht - Erkenntnisse konnte man aus der Gesprächsrunde kaum mitnehmen.

Im Großen und Ganzen haben die Veranstalter, rund um Oliver Hauser und Christoph Cemper, eine gelungene und gut organisierte Konferenz auf die Beine gestellt, die hoffentlich 2011 Ihre Fortsetzung findet. Leider, wie so oft auf Konferenzen, kommt in den Vorträgen mehr "bla bla" vor, als echte Tipps. Diese werden aber verständlicherweise von den ausgewiesenen Experten nicht verraten.


RSS, Twitter & Facebook