Zur Agentur-Website
07.07.2014

Optimierungspotentiale im Checkout der Top-100 Online-Shops

Eine von Konversionkraft.de durchgeführte Checkout-Studie belegt großes Optimierungspotential im Einkaufsprozess der deutschen Top-100 Online-Shops. So besitzt der durchschnittliche Checkout 6 Schritte inkl. Warenkorb. Weiters zeigen nur 30 Prozent der Shops positive Signale in der Prozessleiste (zB Grüne Häckchen, etc.).

Auffallend ist, dass nur knapp 17 Prozent der Shopbetreiber die Möglichkeit der kostenlosen Retouren kommuniziert. Das Thema Datenschutz wird nur bei 36 Prozent der Online-Shops erwähnt.

Abgespeckter Checkout

Positiv hervorzuheben ist, dass bei 50 Prozent der Top-100 Online-Shops ein „abgespecktes“ Design im Checkout verwendet wird. So werden zB ablenkende Elemente wie die Navigation versteckt und somit das Risiko des Prozessabbruchs minimiert.

Bei den Zahlungsarten gibt es keine große Überraschungen. Am häufigsten werden Kreditkarte, Paypal und Vorkasse angeboten, gefolgt von Rechnung und Sofortüberweisung. Auffallend ist die geringe Verwendung von Amazon Payment (nur knapp 3%).

Die Details zur Studie können auf der Website von Konversionkraft als PDF heruntergeladen werden.

31.05.2014

Ausbildung für E-Commerce ManagerInnen startet in Wien

Das Thema E-Commerce gewinnt in Österreich immer mehr an Priorität und somit erhöht sich auch der Bedarf an qualifizierten Fachkräften in diesem Bereich. Das WIFI Wien startet daher im Herbst einen neuen Lehrgang für die Ausbildung von E-Commerce ManagerInnen.

Der Lehrgang richtet sich an Unternehmer, Shop-Betreiber und Angestellte aus der (Online-) Handelsbranche. Im Zuge der Ausbildung werde folgende Schwerpunkte behandelt:

  • Strategieentwicklung
  • Aufbau & Gestaltung von Online Shops
  • Warenwirtschaft & Logistik
  • Tools & Toolauswahl
  • Konzept & Design
  • E-Commerce Kennzahlen
  • Messbarkeit
  • Optimierung
  • Kundenzufriedenheit
  • Rechtliche Grundlagen

Lehrgangsleiter Jan Radanitsch, spricht im  Interview mit Werbeplanung.at über die Überlegungen und Hintergründe zum neuen E-Commerce Lehrgang. Details sind auch auf der Website von Werbeakademie.at zu finden.

Gerade für uns als Internet- und E-Commerce Agentur ist eine solche Ausbildung von Interesse, da so die Zusammenarbeit mit Kunden und deren Ansprechpartnern noch professioneller gestaltet werden kann.

16.05.2014

Das war der Shopware Community Day 2014

Eine gänzlich gelungene Veranstaltung war der Shopware Community Day 2014, den wir uns als Shopware Solutions Partner natürlich nicht entgehen lassen durften.

Pünktlich um 10:15 Uhr startete die Keynote, bei der das Händler-Netzwerk Bepado zu Trage getragen wurde. Doch so weit ist es doch nicht gekommen, handelte sich doch nur um die Verabschiedung der Betaphase von Bepado. Denn ab nun ist Bepado öffentlich zugänglich und es wurden einige der neuen und bestehenden Features nochmals näher vorgestellt.

In weiterer Folge erzählte Shopware-Chef Stefan Hamann über die bisherige Geschichte von Shopware und verdeutlichte damit die rasante Entwicklung der shopware AG. Zudem wurde Showare 4.3 und deren Besonderheiten vorgestellt – die neueste Version soll bereits Anfang Juni online gehen. Neu sind vor allem ein„Auto-Update-Manager“, eine wesentliche verbesserte Version des Import-/Export Managers sowie die Erweiterung der Widgets im Backend.

Das Veranstaltungsprogramm war voll mit abwechslungsreichen und interessanten Vorträgen. Am besten hat mir der Vortrag von Johannes Altmann von Shoplupe gefallen, der auf anschauliche Art und Weise verdeutlichte, dass sich Online-Shops einzigartig machen müssen um neben Amazon und eBay trotzdem bestehen kann und somit wiederkehrende Stammkäufer bekommen - also Traffic der nicht teuer eingekauft werden muss.

Die Organisation des Shopware Community Days war wieder einmal top und das schöne Wetter bei 20 Grad hat sein übriges dazu beigetragen. Ein Lob an das Shopware-Team! Wir freuen uns auf eine weitere spannende Zusammenarbeit.

30.03.2013

Kreditkarte das beliebteste Zahlungsmittel in Österreichs Online-Shops

Die Studie „Der Internet-Zahlungsverkehr aus Sicht der Konsumenten in D-A-CH“ des E-Commerce Handel brachte zum Ergebnis, dass in Österreich die Kreditkarte mit 34,5 Prozent die beliebteste Zahlungsoption ist.

In Deutschland hingegen nutzen nur gute 12 Prozent die Kreditkarte für die Bezahlung Ihre Online-Einkäufe. Laut der Studie ist das beliebteste Zahlungsmittel der Deutschen PayPal (mit 29,2%).

Um fast um die Hälfte weniger oft werden PayPal (18,3%) und der Rechnungskauf (16%) in Anspruch genommen, wobei zu erwähnen ist, dass Kauf auf Rechnung in viele Shops gar nicht angeboten wird. Details zur Studie sind auf ecc-handel.de zu finden.

Weitere interessante Erkenntnisse zum Thema brachte die Studie "Erfolgsfaktor Payment 2013". Hierbei geht es um den Einfluss der angebotenen Zahlungsoptionen auf die Bestellquote.

23.11.2012

Recap zur SEOkomm 2012

Die dritte Auflage der SEOkomm ist Geschichte und auch diesmal nehme ich mir die Zeit und verfasse einen Recap, der mir hoffentlich wie letztes Jahr viele (Back)Links bringen wird ;-) Zumal Oliver Hauser in der Session „Nach 30 Minuten um 20 Links mehr“ den Tipp gab, derartige Recaps zu verfassen. Nun ja, dann muss es ja was bringen ...

Pünktlich um 09:00 Uhr ging es mit der traditionellen Keynote von Marcus Tandler los. Seine Message war, dass mittelfristig der Traffic und das Surfverhalten ein wichtiger Teil werden. Zumal Google durch die Chrome und der Toolbar sehr viele Informationen dazu vorliegen – hinzu kommt natürlich auch noch das Klickverhalten auf den Rankingseiten.

Erwähnung sollte der Vortrag von Karl Kratz finden. Kratz startete mit einem eigenwilligen und etwas schwer verständlichen mathematischen Exkurs. Danach ging er jedoch zu den Fakten über und zeigte anhand von Statistiken was richtig guter Content für Auswirkungen hat. Mein Recap hier wird zwar wohl nicht seine empfohlene Länge und Qualität haben, aber vielleicht versteht Google ja trotzdem um was es hier geht, wenn mein Dokument „an die Tür bei Google klopft“. Was Karl Kratz explizit betont hat: „Content ist unser wichtigstes Asset und wir sollten in gute Texte investieren“.

Weiters möchte ich noch auf die tolle Session „Nach 30 Minuten um 20 Links mehr“ eingehen. Die Speaker Andreas Bruckschlögel, Bastian Grimm, Oliver Hauser, Dominik Wojcik stellten in jeweils maximal 90 Sekunden einen Link-Tipp vor. Da waren auf alle Fälle einige Tipps dabei, die als Anregung für die eigenen Projekte herangezogen werden können.

Generell ging es (mir) um die soeben erwähnte „Anregung“ oder noch besser um „Denkanstöße“. Wer sich DIE Tipps auf einer SEO Konferenz erhofft wird enttäuscht werden. Viel mehr geht es darum, gut zuzuhören und zwischen den Zeilen die richtigen „Messages“ herauszuhören und selbst daraus die eigenen Schlüsse zu ziehen.

Ansonsten: Wie immer eine hervorragende Organisation der SEOkomm und gute sowie reichhaltige Verpflegung. Aber das WLAN hat so seine Probleme bereitet. Da muss man sich für das nächste Mal etwas überlegen! Das ist aber schon mein einziger Kritikpunkt, den wohl viele andere in ihren Recaps auch haben werden.

26.09.2012

Google Analytics Konferenz in Wien

Nach der erfolgreichen Erstauflage im Vorjahr mit mehr als 220 Teilnehmern, findet am 8. und 9. Oktober 2012 die Google Analytics Konferenz D-A-CH im Schloß Schönbrunn in Wien statt.

Die Konferenz beschäftigt sich mit aktuellen Themen aus den Bereichen Strategie, Optimierung und Marketing. Weiters finden während den beiden Konferenztagen Trainings für Analytics Einsteiger und tiefgehende Workshops für fortgeschrittene User statt. Viele Experten, unter anderem von Google aus Mountain View (Kalifornien), geben in spannenden Vorträgen ihr Wissen weiter.

Die Highlights der Konferenz

  • Keynote Speeches von Google, Mountain View California
  • Infos zu den neuesten Analytics-Features aus erster Hand
  • Experten-Vorträge inklusive Case Studies
  • Praxisvorträge zu spezifischen Herausforderungen und Lösungen
  • Branchentreff von renommierten Insidern und erfahrene Anwendern

Auf die Teilnehmer wartet unter anderem eine gratis Google Analytics Beratung am Helpdesk sowie Tipps & Tricks zu neuen Analytics Features und vieles mehr.

Als Leser dieses Blogs erhalten Sien einen Rabatt in der Höhe von 72,00 (inkl. USt.) auf die Konferenztickets. Dieser Rabatt gilt bis 3.10. für jedes gebuchte Ticket. Der Rabattcode dafür lautet: Keynet12

Diesen Rabattcode müssen Sie einfach bei der Anmeldung unter www.analytics-konferenz.at/anmelden eingeben.

08.06.2012

Handelsplattformen im Internet - ein Überblick

Es ist an sich eine bekannte Weisheit: Der Gewinn im (Online-)Handel wird meist mit guten Einkaufspreisen gemacht. Aus diesem Grund hat sich das Online-Magazin Internethandel.de in seiner aktuellsten Ausgabe dem Thema näher gewidmet.

Kaufen Online-Händler Ihre Produkte zu teuer ein, führt das natürlich wiederum zu höheren Preis im Online-Shop und zugleich zu einem niedrigen Gewinn, der kaum ausreicht, um die laufenden Kosten zu decken. Das wiederum geht auf die Existenz des Unternehmens – ein Teufelskreis!

Und natürlich herrscht im Internet ein großer Preiskampf, der nächste Mitbewerber ist nicht weit entfernt. Hat ein Online-Händler keinen echten USP und unterscheidet er sich ausschließlich durch den Preis gegenüber dem Mitbewerb, wird das früher oder später zu Problemen führen.

Einen Ausweg aus diesem Dilemma bietet der Einkauf über sogenannte Großhandels-Marktplätze. Hierbei handelt es sich um spezielle Plattformen, die Lieferanten und Wiederverkäufer auf der zusammenzubringen.

Auf Großhandels-Marktplätzen präsentieren Hersteller, Großhändler und Importeure Ihre Angebote und Warenposten und bieten sie zum Kauf an. Gehandelt wird dabei häufig mit Rest- und Sonderposten, mit Ware aus Konkursen, Retouren oder Überproduktionen und mit Produkten in besonderes hohen Stückzahlen. In der Folge ist der Einkauf über Großhandels-Marktplätze oft außergewöhnlich günstig. Gleichzeitig ermöglichen die Plattformen erfolgsorientierten Online-Händlern eine optimale Möglichkeit, sich Anregungen und Inspirationen für die Weiterentwicklung Ihrer Sortimente zu verschaffen.

Im Artikel „Die besten Großhandels-Marktplätze 2012“ erhalten die Leser von Internethandel.de einen Einblick in die Beschaffenheit, die Arbeitsweise und die Funktionen dieser Marktplätze. Weiters wird man mit den geltenden Konditionen vertraut gemacht und erfährt, was man beim Einkauf über diese Portale beachten und berücksichtigen sollte. Zusätzlich stellen die Redakteure von Internethandel.de die besten Großhandels-Marktplätze 2012 mit vielen Detailinformationen vor, nennen die thematischen Schwerpunkte der einzelnen Plattformen, beziffern deren Größe und die Kosten für die Nutzung und machen Online-Händler mit den individuellen Eigenschaften der verschiedenen Anbieter vertraut.

02.06.2012

Rückblick: Shopware Community Day 2012

Anreise

Man muss es sich schon überlegen, ob man von Österreich aus nach Ahaus reisen will – ist die Anreise doch etwas umständlich und langwierig. Doch ich habe den Besuch des Shopware Community Days 2012 absolut nicht bereut. Interessante Vorträge und vor allem Einblicke in Shopware 4 waren die Reisestrapazen wert.

Doch der Reihe nach: Um halb 4 morgens ging es von zu Hause aus los, um den Flieger von Wien nach Düsseldorf um 06:25 Uhr pünktlich zu erreichen. Danach ging es weiter mit dem Mietwagen, der bereits gebucht war und somit nur noch abgeholt werden musste. Eine gute Stunde Weiterfahrt mit dem Auto und ich war in Ahaus angelangt.

Alles in allem eine angenehme und stressfreie Anreise (außer das frühe Aufstehen). Ich kann daher empfehlen, nicht den näher zu Ahaus gelegenen Flughafen Münster sondern Düsseldorf anzufliegen – die Flugverbindungen sind in Düsseldorf wesentlich besser und günstigere Flüge sind dort auch zu bekommen.

Der Shopware Community Day 2012

Bei meiner Ankunft um 09:45 Uhr waren die Parkplätze bereits überfüllt und so musste man etwas außerhalb parken. Das war jedoch kein Problem, da Shuttlebusse die zahlreichen Gäste direkt zum Veranstaltungsort, der Tobit Software AG, brachten.

Um kurz nach 10:00 Uhr ging es los. Auf einer riesigen Leinwand wurde die Keynote zu Shopware 4 präsentiert. Es ging vor allem um das Backend, das in einer Demo-Installation vorgestellt wurde. So wurde z.B. das neuartige Konzept der „Einkaufswelten“ näher gezeigt. Ich war begeistert, vom gut aussehenden und merklich intuitiv zu bedienenden Backend. Weiters wurde auf die Performance-Verbesserungen und das neue Caching-Verfahren eingegangen. Das Release-Datum von Shopware 4 wurden offiziell für August 2012 festgelegt.

Neu in Shopware 4 ist vor allem, dass die Module „Artikel Konfigurator“ und „Produkt-Exporte“ inkludiert sind. Zudem unterscheidet sich erstmals die Professionell Edition funktionell von der Community Edition, indem in der kostenpflichtigen Version ein Staging-Modul vorhanden sein wird.

Laut Shopware sind etwa 70 neue Features in Shopware 4 hinzugekommen. Neu ist etwa auch das Rechtemanagement, das zukünftig wesentlich mehr Einstellungsmöglichkeiten zulässt. Zudem kann das Backend einfacher im Vergleich zur Version 3.5 erweitert und angepasst werden. Weitere Informationen zu Shopware 4 sind auf der Website der shopware AG zu finden.

Nach der Keynote ging es weiter zum Entwickler-Workshop. In einem völlig überfüllten Raum stellte Waldemar Kunz von der Satzmedia Gmbh die Plugin-Entwicklung in Shopware vor. Aufgrund des großen Andrangs reagierte das Organisationsteams des Community Days schnell und bot den gleichen Vortrag kurz später nochmals an (sehr löblich!).

Nach dem Mittagessen und Networking an den Messeständen ging es in den nächsten Entwickler-Workshop. Marcel Schmäing, Entwickler bei der shopware AG, zeigte in leider zu kurzer Zeit, wie man das Backend von Shopware 4 erweitern kann – da waren wirklich einige Interessante Einblicke dabei!

Weiters besuchte ich die Vorträge von Roman Zenner (mit Inspirationen und Tipps für Shop-Betreiber), Alexander Ringsdorff (CouchCommerce) sowie die äußerst kurzweilige Podiums-Diskussion zum Thema „Tablet Commerce“. Danach ging es wieder zurück zum Flughafen Richtung Heimat.

Fazit

Eine äußerst gelungene und gut organisierte Veranstaltung in einer coolen Location und ebenso guten Vorträgen und Wissenstransfer. Der Aufwand hat sich somit (zumindest für mich) ausgezahlt. Und ich freue mich schon, Shopware 4 ab August in Kundenprojekten einsetzen zu können.

P.S. Wer jetzt schon Shopware 4 sehen möchte, muss bei mir im Büro vorbeikommen. Alle Besucher des Shopware Community Days haben nämlich eine Beta-Version auf einem USB-Stick erhalten.

17.02.2012

Die Shop-Suche ist und bleibt wichtig!

Das Institut ibi research hat zusammen mit dem Partnerkonsortium des E-Commerce Leitfadens in einer Online-Umfrage die Wichtigkeit der Shop-Suche untersucht. Die wichtigste Erkenntnis dabei: Die Hauptverbesserungen, bei Unternehmen, die eine optimierte Suchfunktion als Zusatzmodul einsetzen, sind eine höhere Kundenzufriedenheit und die Verbesserung der Konversionsrate. Somit ist anzunehmen, dass sich die Mehrkosten für die Suche schnell amortisiert haben!

In konkreten Zahlen (wenn eine optimierte Shop-Suche eingesetzt wird):

  • 64 % der Shop-Betreiber erhöhten Ihre Kundenzufriedenheit
  • Bei 59 % erhöhte sich die Anzahl der Bestellungen
  • 39 % der Befragten berichteten von mehr wiederkehrenden Kunden

Da die Shop-Betreiber in Ihrem Logfiles sehen werden, dass bei vielen Besuchern der direkte Weg zur Suchfunktion führt, sollten sie Ihre Suche auf eine Optimierung hin überprüfen. Lösungen dazu gibt es viele. Entweder man greift auf einen Drittanbieter wie z.B. Fact-Finder zurück oder man schaut sich um ein entsprechendes Plugin für seine Shop-Software um, so wie es z.B. bei Shopware das Plugin Intelligente Suchfunktion gibt.

Die Studienergebnisse zur Shop-Suche gibt es hier zum kostenlosen Download

09.02.2012

Internethandel.de feiert die 100. Ausgabe

Pünktlich zur 100. und somit einer Jubiläums-Ausgabe des Online-Magazins Internethandel.de, bieten die Herausgeber der Zeitschrift eine besondere Aktion an: Wer anlässlich der 100. Ausgabe einen Link auf deren Website setzt, bekommt das Magazin 1 Jahr kostenlos zur Verfügung gestellt. Zudem erhält man in diesem Zeitraum vollen Zugriff auf das ansonsten kostenpflichtige Lieferanten-Verzeichnis.

Wir beziehen zwar bereits das Magazin, möchten jedoch trotzdem über diese  Aktion berichten. Zumal es für das Magazin, wenn man es aus Sicht der Suchmaschinenoptimierung bzw. des Linkaufbau's sieht, eine gute Möglichkeit ist, viele Links auf einfache Weise zu generieren. Es zeigt sich somit wieder, das es wichtig ist, gute Ideen zu haben - dann kommen auch die Links von selbst!

Anlässlich der 100. Ausgabe haben die Redakteure von Internethandel.de "100 goldene Regeln für Online-Händler" gesammelt und in gewohnt verständlicher Weise beschrieben.

Ich freue mich auf die nächsten 100 Ausgaben und wünsche dem Magazin alles gute zum Jubiläum!


RSS, Twitter & Facebook